Geistergeschichten

Geschichten über die Geister und von  den Geistern


Vorwort

 

Vor einigen Jahren entdeckte ich zufällig bei einem Waldspaziergang einen kleinen Baumgeist, den ich mit dem Handy fotografierte.

Sehr viel später erst wurde mir klar, dass dieser Baumgeist mich damals angeworben hatte, damit ich Euch etwas über die Waldgeister und einige ihrer wilden Geschichten erzähle. Die Geister haben eine rege Fantasie und sie sind sehr neugierig. Manche, besonders die Jüngeren unter ihnen, könnte man als naiv bezeichnen. Die Älteren scheinen mir mitunter sehr weise zu sein. Sie haben viel Freude daran, über Gott und die Welt zu diskutieren oder sich gemeinsam Geschichten aus dem Stehgreif zu erzählen. Dabei schweifen sie häufig vom Thema ab und vermengen ohne Rücksicht auf Logik und Kausalität Fiktionen mit realen Ereignissen und würfeln die Genres wild durcheinander. Oft genügt ihnen nur ein Stichwort, oder ein Bild, um eine phantastische Geschichte, die gleichermaßen mit Nonsens und Weisheiten gespickt sein kann, entstehen zu lassen. Das macht es nicht immer leicht, oder manchmal gar unmöglich, zu entscheiden, ob und an welcher Stelle ich sie gerade ernst nehmen kann. 



Die Freiheit der Geister

 Geister, die einzig wirklich freien und unschuldigen Wesen, die ich kenne

 

Die Geister sind wirklich freie Wesen, sie brauchen keine Gesetze und keine Gesetzeshüter, niemanden, der ihnen sagen müsste, was sie tun dürfen oder was verboten ist. Sie streben weder nach Macht noch danach, Vermögen anzuhäufen. Sie konkurrieren nicht miteinander und keiner will besser, schöner oder schlauer als der andere sein. Es käme ihnen niemals in den Sinn, einem anderen Wesen böses anzutun, ein anders Wesen auszunutzen oder sich selbst zu schaden. Sie gehen sehr achtsam mit sich, den Anderen und mit ihrer Umwelt um. Sie fühlen sich niemals beleidigt, auch wenn jemand anderes eine andere Meinung hat oder anders leben möchte als sie. Sie haben weder blinde Flecken noch ein sonstiges Unterbewusstsein, das ihnen in die Quere kommen könnte. Daher wissen sie immer ganz genau was sie tun. Sie sind mit sich selbst und mit der Welt absolut im Reinen. Argwohn und Neid sowie Begriffe wie Ehre oder Schuld haben in ihrer Welt keine Relevanz. Sie haben Freude daran, sich gegenseitig glücklich zu machen und müssen niemals befürchten, dass sie von den anderen Geistern ausgenutzt werden. So können sie einfach völlig unbedarft existieren.

 

Ihnen ist bewusst, dass wir Menschen weit davon entfernt sind so frei und unbeschwert leben zu können wie sie, und das wir niemals ihren Grad der Freiheit  erreichen können. Sie wissen, dass alle stofflichen Wesen, sowohl die der Flora als auch die der Fauna, nicht existieren können, ohne mit anderen Wesen um Lebensraum zu konkurrieren. Sie wissen, das wir Menschen, wie alle Tiere, töten müssen um leben zu können. Ja, richtig, selbst Veganer müssen töten, bzw. zumindest das Töten von Pflanzen in Kauf nehmen, wenn sie leben wollen. Nun ja, es soll ja ein paar Spinner geben, die meinen, sie könnten in diesem Sinne absolut „schuldfrei“ leben, wenn sie sich nur von Früchten und Samen ernähren würden. Dass sie damit potentielles Leben vertilgen, kommt ihnen dabei  nicht in den Sinn.

 

Na, wie auch immer, all das wissen die Geister, sie sind sich darüber im Klaren, dass sie, nicht nur in dieser Beziehung, uns gegenüber absolut privilegiert sind. Daher haben sie  immer einen wohlwollenden Blick auf uns, auch wenn sie sich mal wieder über uns und unsere Verrücktheiten lustig machen.

 

Es bleibt noch zu erwähnen, dass die Geister, die ich meine, sich grundlegend von den inneren Dämonen unterscheiden, mit denen wir Menschen uns mehr oder weniger herumschlagen müssen. Um sie nicht als „eigenes“ wahrnehmen zu müssen, projizieren wir diese häufig nach außen auf Andere. Hilfreich ist das weder für uns noch für unsere Mitmenschen, ganz im Gegenteil.

 

Aber das ist  ein anderes Thema. Möglicherweise frage ich später mal die Geister danach, die haben  sicher auch dazu einiges zu erzählen.

 

Oktober 2019



Recycling

Auf der Suche nach Inspiration hab ich die Waldgeister gefragt, was ihnen  so zum Thema Recycling einfällt. Und das haben die Geister daraus gemacht:

 

„Die Menschen glauben, das Recycling erfunden zu haben, dabei haben sie es doch auch nur gefunden, wie eigentlich alles was sie nutzen und für sich beanspruchen. Aber das Rad haben sie erfunden. Hm, frag mal den Skarabäus, der sieht das anders. Aber kreativ sind sie schon, wenigstens einige von ihnen. Und manche sind auch richtig schlau. Ja, ok, sie haben die Gabe, Dinge, die sie finden neu zusammen zu setzen, und manchmal kommt was interessantes dabei heraus.

 

Warum sind die Menschen trotzdem oft unglücklich? Weil sie häufig über das Falsche nachdenken. Genau, und sie wollen die beliebtesten, die moralischsten oder gottgefälligsten, die stärksten, die klügsten, die erfolg-reichsten, die schönsten oder gar alles zusammen sein. Mhm, kommt darauf an, welcher Ideologie sie anhängen. Kann man so sehen, in Wahrheit wollen sie geliebt werden. Genau, und das wollen oder können sie leider oft nicht mal sich selbst gegenüber eingestehen. Ja, und deswegen tun sie entweder alles um geliebt zu werden, oder alles um nicht zu spüren, dass sie sich eigentlich ungeliebt fühlen. Autsch, und dann hassen Sie? Ja manche von ihnen.

 

Jetzt sind wir mal wieder ganz vom Thema abgekommen, die Frage war doch, was uns zum Thema Recycling einfällt. Da kannste mal sehen, wie die Dinge so ineinander übergreifen. Jo, und das Thema war doch auch nur der Aufhänger um ein Gespräch in Gang zu bringen. Ich glaub Small Talk nennen das die Menschen. Genau, die Menschen brauchen halt immer einen Rahmen zur Orientierung und einen Grund, und ein Ziel usw. Du meinst, die Menschen seien nicht frei? So isses, sie können sich auch nicht einfach nur darüber freuen, dass ihnen das Leben geschenkt wurde. Sie müssen immer nachdenken, und dann ihre Gedanken ordnen, damit sie nicht verrückt werden vom vielen nachdenken. Ah, und deswegen müssen sie sich immerzu mit irgend etwas beschäftigen, um nicht zu viel nachzudenken? ganz schön verrückt. Und manche werden Künstler? Um nicht verrückt zu werden? Kann sein. Oder werden sie Künstler, weil sie verrückt genug sind? Ja, auch das. Manche sind auf der Suche. Wonach? Nach sich selbst, nach dem Sinn, was weis ich.

 

Ok, na dann, wer hats Recycling erfunden? Na wir, die Natur, die größte Lebens-Künstlerin aller Zeiten.“

 

 



Die Freiheit und ihre Gegner

 Die Menschen scheinen ziemlich viele Ängste zu haben. Ja, sie haben z.b. Angst davor, die Kontrolle, die sie tatsächlich nie wirklich haben, zu verlieren.

 

Vielleicht haben sie auch einfach nur Angst vor der Wahrheit? Kann schon sein, die Wahrheit ist ja auch nicht immer prickelnd. Und es gibt verdammt viele Wahrheiten, das verwirrt, und das mögen die Menschen nicht. Sie wollen Gewissheiten, wo es keine Gewissheiten gibt? Und dann glauben sie einfach was andere ihnen erzählen? Ja, manchmal. Sie neigen mitunter dazu, sich so lange verwirren zu lassen, bis sie nicht mehr klar denken können. Aha, und dann merken sie nicht mehr, dass sie verwirrt sind? Jo, sie glauben dann mitunter, dass sie im Besitz der Wahrheit sind. Genau, aber ganz hinten im Hinterkopf dämmert ihnen dann schon, das da was Faul ist, und das macht ihnen Angst. Ja, und das müssen sie verdrängen. Genau, daher müssen sie dann jeden, der ihre fragilen Gewissheiten in Frage zu stellen droht, bekämpfen.

 

Jetzt verstehe ich, umso weniger frei die Menschen sind, umso mehr müssen sie die Freiheit der anderen bekämpfen. Puh, was ein Bullshit.

 

 

 



Verdrehte Vorstellungen

 Ich habe mal gehört, dass die Menschen an einen allmächtigen, allwissenden Gott glauben, der alles erschaffen habe. Ja, das gibt ihnen Sicherheit.

 

Hm, wenn es nur darum ginge, wäre ja alles ok. Ich habe aber auch gehört, dass manche Menschen glauben, dass ihr Gott ihnen ganz viele, teils absurde Regeln auferlegt habe, und dass sie von ihm in die Hölle geworfen würden, wenn sie sich nicht daran hielten. Genau, und dort würden sie im ewigen Fegefeuer für ihre Sünden büßen müssen. Hm, sind das die, die auch glauben, dass in der Hölle der Teufel herrscht? Der wäre ja dann sozusagen der Kerkermeister und Folterknecht ihres Gottes.

 

Und die fragen sich nicht, warum ein allmächtiger Gott seine eigenen Geschöpfe dafür bestrafen sollte, dass sie so sind wie sie nun mal sind, eben so, wie er sie erschaffen habe? Die Menschen haben mitunter ganz schön verdrehte Vorstellungen von der Welt.

 

Hm, mir würde es Angst machen, wenn ich an einen solchen Gott glauben müsste. Und ihr könnt mir glauben, ich habe vor nichts Angst. Die armen Menschenkinder, manchmal können sie einem leid tun.

Kommt lasst uns spielen gehen, sonst bekommen wir noch schlechte Laune von so viel Bullshit;) Schlechte Laune, was ist das, ist das eine Krankheit ? Und ist das ansteckend? Ja, kann man so sehen, die Menschen neigen mitunter dazu, und dann können sie keinen Spaß mehr miteinander haben. Na dann sollten wir uns besser von den Menschen fernhalten, jedenfalls von denen die zu schlechter Laune neigen.

 

 



Geisterfahrer

Neulich, als ich mal wieder bei den Waldgeistern war, bekam ich folgende Unterhaltung zwischen einigen der jüngeren Geister mit:

 

Die Menschen haben schon auch viele gute Ideen. Zum Beispiel? Na, die bauen halt so viele tolle Sachen, weist du? Z.B. so ein tolles Ding mit 4 Rädern, dass sie Auto nennen, so eins hätte ich auch gerne mal. Ich würde dann mit einer affenartigen Geschwindigkeit eine Straße entlang brettern, dass macht bestimmt Spaß. Ja, da bekommt man einen Geschwindigkeitsrausch, habe ich mir sagen lassen. Rausch klingt gut, ist das so was wie ein Höhenrausch? So wie, wenn wir uns in den Baumwipfeln austoben? Ja, oder so wie das herrlich schwumerante Gefühl im Bauch, wenn wir mit dem Sturm übers Land fegen? Wozu dann ein Auto? Dann stell dir einfach mal vor, du sitzt in so einer Karre, gibst Vollgas, kick down, der Auspuff röhrt, die Gänge schalten klack klack klack nach oben, die Karre wird schneller und schneller, du wirst fest in den Sitz gedrückt, wroam..........

 

 

Psst, das solltest du nicht so laut sagen, wenn Menschen in der Nähe sind. Warum? Na, manche von denen sind echte Spaßbremsen. Genau, und deren oberste Direktive lautet: "Natur gut, Technik böse".  Echt jetzt? Ich dachte, die oberste Direktive lautet: "misch dich nicht ein". Ha, der ist gut, den merk ich mir;)




Die  Geschichte vom Wettkampf der Giganten: 

 

Jedes Jahr finden in einem Wald bei Wiesbaden, am Jagdschloss Platte, die Wettkämpfe der Waldgiganten statt. Im letzten Jahr war Hasi die Schwarze mal wieder etwas spät dran, weil sie, wie so oft, einfach vor sich hin geträumt hatte. Sie beeilte sich dann sehr und verpasste zum Glück nur die eher langweiligen Eröffnungsreden der mehr oder weniger oder auch gar nicht wichtigen Würdenträger. Als Hasi am Ort des Geschehens eintraf, begannen gerade die ersten Kämpfe der Ringerinnen. Hektor der Grüne war da noch ganz entspannt. Er hatte noch auf die Schnelle, zur Stärkung vor seinem Kampf, ein halbes Wildschwein verdrückt und musste nun erst mal ein kleines Verdauungsschläfchen halten. 

 

Nach den vielen spannenden Kämpfen wird immer wild und ausgiebig gefeiert. So etwas wie eine Siegerehrung gibt es bei den Waldgeistern nicht. Es ist ihnen so ziemlich wurscht, wer gewonnen hat. Dabei sein und zusammen Spaß haben ist alles was für sie zählt.

 

 



Winter in Eschenau:

 

Ein Hirsch ist auf Brautschau,

der Elefant träumt vom Sommer,

im Drachenwald geht die Post ab

und wer den Trampelpfad benutzt weis keiner so genau.